Menü
  • ambulante-intensivpflege
  • intensivpflege-peltzer
  • peltzer-intensivpflege
  • ambulante-pflege
  • intensivpflege
  • intensivpflege-ambulant
  • pflegeambulanz

Aktuelles:

 

Alle Plätze in den Wohngemeinschaften sind aktuell belegt, oder reserviert.

Stand: 17. April 2018

 


Ein kleines Oster Essay

 

Was bedeutet das inflationär verwendete Wort  „Wertschätzung“ 2018 in der Pflege?

 

Ist es der abgegriffene Sammelbegriff des kollektiven Beruhigens? Das reflexhafte runterleiern von Beschwichtigungsformeln in einem angespannten Arbeitsmarkt, um noch schlimmeres zu verhindern?

 

Ich könnte jetzt auf Jens Spahns FB Seite verweisen und hämisch den Link eines Berliner Krankenhauses kommentieren, in dem er den Kolleginnen und Kollegen für ihre Arbeit an Ostern dankt. Das werde ich aber nicht tun. Es ist Ostern.

 

Wenn ich von Wertschätzung rede, dann meine ich die tatsächliche Wertigkeit unserer Arbeit. Das was unser Tun ausmacht. Wir „sehen“ nur das Ergebnis, aber nicht was dazu führt. 

 

Wenn ein tracheotomierter und beatmeter Patient, nach vier Jahren in der WG Viersen, von uns über 24 Stunden am Tag mit Intensivpflege versorgt wird und keine einzige Komplikation aufgetreten ist, alle Behandlungspfade in Kooperation mit dem ärztlichen Dienst optimiert sind, dann sind in den 35000 Versorgungsstunden sicherlich auf allen Ebenen 100000 pflegefachliche Entscheidungen getroffen worden, die richtig waren.

 

Wenn in den letzten fünf Jahren, acht Patienten mit infauster Prognose unsere Intensivpflege verlassen konnten und ohne derartige Fürsorge zurecht kommen, dann haben wir alles richtig gedacht, geplant, konzeptioniert und umgesetzt.

 

in der Zeit unseres Bestehens wurden vier Patienten mit primär kardialen Erkrankungen reanimationspflichtig.  Alle konnten durch professionell durchgeführten BLS ohne neurologische Schäden überleben. Das ist ein Ergebnis, was sich sehen lassen kann! Wir sind nämlich keine Intensivstation, sondern ein ambulanter Pflegedienst, der in WGs Patienten betreut.

 

Das ist ein kleiner Ausschnitt an Leistungen von echter Teamarbeit und nicht von Zufall. Das ist ein Wert der zu schätzen ist. Das ist das Ergebnis von 365 Tagen ansprechbarer Fachkrankenpflege rund um die Uhr, von engagierten Mitarbeitern, durchdachten Konzepten, Praxisanleitung und mitarbeiterorientierten Trainings, Fortbildungen, Fallgesprächen, Personalentwicklung und so weiter.

 

Klar, bei uns kann auch jederzeit etwas schieflaufen, wir machen Fehler, kochen auch nur mit Wasser. Wir arbeiten in einem instabilen Hochrisikobereich mit imenser Verantwortung. Trotz allem sind wir ein astreiner Intensivpflegedienst. Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Intensivpflege erlaube ich mir diese fachliche Einschätzung.

 

Deshalb möchte ich mich für den Wert Eurer Arbeit in diesem Pflegedienst bei jedem Einzelnen bedanken. Jeder von Euch leistet an seiner Stelle den Beitrag, den #PeltzerIntensivpflege so besonders, so wertvoll für unsere Patienten und deren Angehörige macht!

 

Ganz besonderer Dank gilt meiner Stellvertretung Carola Schmitz, die heute den Hintergrunddienst „Fachkrankenpflege“ für alle WGs hat und an ihrem freien Tag an Ostersonntag die Osterhäschen zu unseren Mitarbeiter in bringt.

 

Vielen Dank Carola. Ohne Dich würde das alles hier so nicht sein!

 

Guido Faßbender

 

Ostern 2018


Die Wohngemeinschaft in Schwalmtal/ Amern hat einen Platz für einen Platz frei.

Stand: 29.03.2018

 


 

Wir schaffen ab sofort eine PDL Stabstelle für eine/n QM, Hygiene, Fortbildungsbeauftragte/n in Vollzeit (27.02.2018)....

 

Update (20.03.2018):

Die Stelle konnte intern mit einer sehr erfahrenen und kompetenten Fachkrankenschwester für Intensivpflege besetzt werden. Jetzt gehts bald ans Einarbeiten und Training on the Job. Herzlich willkommen im Team,  Iris Schreurs!

 


Wer geeignete Mitarbeiter für eine gute Intensivpflege haben will, muss auch etwas dafür tun. Zum Beispiel selbst ausbilden und fördern. Hier sind Jenny und Simone gerade in einer Anleitung.

 

Auszubildende werden bei uns nicht in den Stellenplan gerechnet.

 

Sie sollen lernen und Erfahrungen sammeln, Theorie und Praxis abgleichen und einfach die Besten werden.

 

Jenny & Simone

 


 

Am 12.5.1820 wurde Florence Nightingale in der Toskana geboren. Sie gilt als Begründerin der westlichen Krankenpflege. Besonders hervorzuheben war ihre internationale Tätigkeit in England und den zum Empire gehörenden Ländern. Für die damalige Zeit war das schon eine ganz besondere Leistung, finden wir. Schließlich hat sie der Krankenpflege zu einem gesellschaftlich angesehenden Beruf verholfen. Und weil die Krankenpflege einer der sinnvollsten und nützlichsten Berufe überhaupt ist, wollen wir sie feiern.

 

 

 

Deshalb wird unser nächster Bowlingabend am 11.5.18 ihr zu Ehren ausgerichtet. Wir spielen um den 1. FNBP, den Florence Nightingale Gedächtnispreis ;-)

Anmeldungen sind seit gestern bei Eurer Teamleitung möglich.

 

15. März 2018

Guido Faßbender

 

P.S.

Hier noch ein Foto vom letzten Bowlingabend

 

Bowlingabend

 

 

 


Es muss nicht immer wissenschaftlich gesicherte Pflege sein, die wirkt. Es lassen sich auch erstaunliche Resultate mit alternativen Pflegemethoden für das Wohlbefinden des Patienten erzielen. Alternative Methoden setzen ebenso fundiertes Wissen voraus.

 

Wie man das macht und was Ihr dafür benötigt, zeigt Euch unsere Fachkrankenschwester Tanja Kapell in einem Ganztagesworkshop zur Aromapflege.

 

Für unsere sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiter ist der Workshop natürlich kostenlos und Arbeitszeit.

 

 

 VIDEO

 

Diese Fortbildung kann auch von bis zu 5 externen Interessenten oder von Mitarbeitern kostenfrei besucht werden, die Peltzer Intensivpflege nicht als Hauptarbeitgeber haben.

 

Anmeldung beendet

 

Abonniere uns doch bei Peltzer Facebook und verpasse keine News mehr von Peltzer-Intensivpflege.